Dinge, die die Welt nicht braucht …

Veröffentlicht: 3. März 2009 in Allgemein

… kommen in der Regel aus Japan. Oder aus dem Internet. Cracked hat neun Internetphänomene zusammengestellt, die leider Gottes auch außerhalb des Internet Berühmtheit erlangt haben.

  1. Der Hamster Dance: Nervig, aber zum Glück noch nicht als Klingenton zu bekommen.
  2. All Your Base Are Belong To Us: Ursprünglich ja nur ein sehr schlecht übersetztes japanisches(!) Intro eines Videospiel. Weil der Text aber so unglaublich dämlich übersetzt wurde, ist ein schreckliches Technolied daraus geworden.
  3. Chuck Norris Facts: Kennt jeder. Sogar Chuck Norris.
  4. Crazy Frog: Geisterte monatelang durch die Klingeltonwerbung. Zum Glück tot.
  5. Dancing Baby: Ursprünglich eine simple 3D-Animation, tauchte aber zu Hauf bei Ally McBeal auf. Nervt mich persönlich kaum.
  6. Back Dorm Boys: Sangen playback die Backstreet Boys. Ist wohl an mir vorbei gegangen.
  7. Numa Numa Fettsack: Dicker Typ singt Numa Numa und geht dabei ab wie Sau. Nervig ja, aber machte das Lied ganz erträglich mit dem Video zusammen.
  8. Star Wars Kid: Star Wars Nerd macht Lichtwertkampf mit Besenstiel. Ist mir persönlich auch nie so auf die Nerven gegangen, der Typ hat durch die Popularität aber anscheinend einen Schaden davongetragen.
  9. Rick Astley: Hat „Never gonna give you up“ gesungen und wurde als Fakelink für asiatische Pron-Seiten genutzt. Scheint ein fast ausschließlich amerikanisches Phänomen gewesen zu sein oder kennt ihr den Ausdruck RickRoll?

Die komplette Auflistung mit Infos und Videos gibt’s übrigens hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s