Archiv für Juli, 2009

Eigentlich ist es sehr einfach, aus einem Radieschen, einen Super-Mario Pilz zu machen.

Man nehme ein Radieschen, ungefähr so:

radieschen

Nun schneidet man alles weg, was nicht nach Pilz aussieht, ungefär so:

pilz

Wem das jetzt zu schnell ging, kann sich die ganze Anleitung nochmal bei flickr anschauen.

Ihr Jean Pilz

Werbeanzeigen

Zombie Walk Frankfurt

Veröffentlicht: 20. Juli 2009 in Allgemein

Leider Gottes wird die Seite Zombiewalks.de wohl nicht mehr gepflegt, sonst hätte ich sicherlich nicht erst bei nerdcore vom Zombie Walk Frankfurt erfahren. Zugegeben, hingefahren wäre ich so oder so nicht, aber so keimt bei mir doch die Hoffnung noch auf, dass es demnächst wieder mal einen Zombiewalk im Ruhrgebiet geben wird. Mein letzter Zombiewalk durch Essen war jedenfalls sehr witzig.

Überraschenderweise hat sogar SpOn über den Zombiewalk in Frankfurt berichtet und das Ganze mit einem netten Video für die Ewigkeit gebannt. Netter Beitrag, allerdings hat mich arg gestört, dass die Jungs und Mädels am Ende des Beitrag mit geballten Fäusten nach Fleisch riefen. Nicht sehr zombiehaft. Meh.


(Youtube DirektZombiewalk)

Monster im Vergleich

Veröffentlicht: 20. Juli 2009 in Allgemein

Ich liebe es, Dinge miteinander zu vergleichen. Habe ich ja damals schon bei Raumschiffen getan.

Diese geniale Grafik des Designers stothemofob zeigt die unterschiedlichen Filmmonster im Vergleich.

Wer es auf der Grafik nicht erkennen, von klein nach groß sind die Monster wie folgt:

1. Chucky
2. Die böse Hexe des Westens
3. Tyrannosaurus Rex
4. King Kong
5. Rancor (Star Wars)
6. Megatron
7. die 20 Meter Frau
8. Der Marshmallow-Mann
9. Tripod (Krieg der Welten)
10. Godzilla
11. Clover-monster

monstervergleich
(via)

Was ich die Woche so getwittert habe:

Veröffentlicht: 19. Juli 2009 in Allgemein
  • Wer hat denn jetzt den Sommer schon wieder rausgelassen? Hatte mich gerade an Regen gewöhnt. #
  • goooood morning Twietnam! #
  • Mein definitives WTF des Jahres. #batman #musical http://bit.ly/4uFLCD #
  • ob der Mann, der sich draußen die ganze Zeit bückt weißt, dass er ein riesen Fernfahrer-dekoltee hat? #
  • lecker Fertigsalat für 69 cent. Garantiert mit Analog- und Digitalkäse. #
  • Mein Review zu Brüno: http://bit.ly/W5W23
    Extrem witzig, viele WTF – empfehlenswert #
  • Ich überlege gerade, was schlimmer für die deutschen Soldaten in Afghanistan ist: Die Taliban oder Sarah Connor? http://is.gd/1zLSb #
  • Die Sonne brennt mir in den Nacken – die Frisur hält. #
  • oha ich hatte ganz vergessen, dass Man at arms auf deutsch "der Waffenschmied" heißt. #übersetzung #meh #fail #he-man #
  • bitte mach jemand, dass heute schon morgen ist. ICH WILL WOCHENENDE! #capslock #amok #
  • Betrug! Ich esse ein Magnum Temptation und KEINE Fanfare und KEINE Diener sind hier. #

Erste Bilder zu Terminator 5

Veröffentlicht: 16. Juli 2009 in Allgemein

Ok, ok der title ist gelogen. Laut imdb ist noch nicht mal ein 5. Terminator in Planung. Trotzdem bin ich durch Zufall auf den drei Jahre alten Sketch von mad TV gestoßen, der allerdings durchaus mehr Qualitäten aufweist, als Terminator 4.

Der Terminator wird zurück ins Jahr 0 (in etwa) geschickt, um Jesus zu beschützen. Gewisse Konflikte mit Jesus sind dabei allerdings vorherbestimmt.

Zugegeben, das Video ist älter, aber immer noch eines der besten mad TV Videos überhaupt.


(Youtube DirektTerminator)

Harry Potter Rap

Veröffentlicht: 15. Juli 2009 in Allgemein

Ich bin ja bekennender Musicalhasser. Nicht zuletzt weil ich mehrfach Starlight Express gucken musste. Und weil mir das Harry Potter Musical total auf die Nüsse ging, gibt’s es jetzt die geballte Dröhnung Harry Potter Rapmusik. Nicht besser, aber angenehmer. Wesentlich.


(Youtube DirektPotterrap und Rapbattle)

Brüno Review

Veröffentlicht: 15. Juli 2009 in Allgemein

Den Kinodienstag zu nutzen ist eine tolle Sache. Vor allem, wenn man sich Brüno in OmU (Original mit Untertiteln) anschaut.
Bereits bevor auch nur ansatzweise etwas vom Film zu sehen ist, beginnt bereits der erse WTF-Moment, von denen der Filme einige bereit hält.
Passenderweise spielt Brüno für den Anfang seines Films Nessaja von der philosophischen und nachdenklichen Band Scooter. Es gibt definitiv einen Grund, warum ich House-Musik hasse. Wie dem auch sei, Brüno ansich ist mehr noch als Borat kein zusammenhängender Film sondern eher eine Episodenansammlung. Allerdings benötigt der Film auch überhaupt keine Story, da ich von einem Gröhler zum anderen geschlittert bin. Die „Story“ ist entsprechend simpel gehalten: Brüno, Moderator des österreichischen Modemagazins „Funkyzeit“ passiert mit seinem Klettverschluss-Anzug bei der Mailänder Modewoche einige Fauxpas, sodass er sich nach einer neuen Beschäftigung umsehen muss – ein Karriere als Superstar in den USA. Dass das auf Anhieb nicht direkt klappt kann sich wohl jeder denken.
Der Film Brüno macht Spaß. Vorrausgesetzt man schaltet zwischen durch seine Schmerzgrenze komplett ab. Ich glaube sagen zu können, dass ich in einem Film nie zuvor so viele Schwänze, Dildos und Arschlöcher gesehen habe. Die PC-Schwelle wird dabei deutlich überschritten, was Brüno aber nur noch umso interessanter macht. Wenn Brüno als aufgestylter Jude von orthodoxen Juden gejagt wird, einen Israeli fragt, was er gegen Humus (nicht Hamas) habe oder wenn er einem Terroristen der Al Aqsa Brigaden sagt, dass ihr König Osama mit seinem Bart aussehe wie ein dreckiger Zauberer oder obdachloser Weihnachtsmann entsteht bei mir eine Mischung aus Fremdschämen und lautem Gelächter.
Brüno kann überzeugen. Die interviewten Personen entlarven sich zwar nicht so stark wie bei Borat, nichts desto trotz hatte ich nach dem Film echte Rachenschmerzen vom vielen Lachen. Einzig nervig war, wenn brüno auf „Deutsch“ mit Lutz, seinem Assistenten, gesprochen hat. Das war natürlich nicht untertitelt (ich denke im am. Original waren genau diese Dialoge in englisch untertitelt) und aufgrund von Cohens Englisch-österreichem-Deutsch sehr schlecht zu verstehen.
Insgesamt wird Brüno aber auf jeden Fall der erolgreichste Österreicher aller Zeiten – gleich nach Hitler.

Bewertung: 8/10 Punkten