Archiv für Dezember, 2010

Online Casinos vs Offline Games

Veröffentlicht: 31. Dezember 2010 in Allgemein

Wie spannend sind Online Casinos?

Mal ehrlich, wer Spiele wie Assassins Creed und Grand Theft Auto kennt, der wird sich eher weniger in Online Casinos verirren, oder? Miese Gewinnchancen, es gewinnt ohnehin nur das Casino und die Spiele sind nach dem zweiten Mal auch langweilig – so denken sicher viele. Aber trotzdem: Das Online Casino ist besser als gedacht.

Klar, eine große Handlung und Interaktion mit verschiedenen Charakteren gibt es im Online Casino nicht, aber auch hier gibt es jede Menge Abwechslung. Grund ist einfach die überwältigende Vielfalt an Spielen. Das fängt mit den klassischen Spielen, wie Online Black Jack und Poker an und hört bei Spielautomaten mit hunderten verschiedener  Themen noch lange nicht auf.

Es ist teilweise schon echt Wahnsinn, wie viele Varianten es von manchen Spielen gibt, denen man es gar nicht zugetraut hätte. Wie kann man Black Jack schon groß variieren? Aber das Roxy Palace Casino schafft es, mehr als 40 verschiedene Varianten dieses Spieleklassikers anzubieten.

Online Slots brechen Rekorde

An Vielfalt kaum zu überbieten sind wohl die Online Spielautomaten, mit den alten „einarmigen Banditen“ haben sie kaum mehr etwas gemein. Thematisch sind sie aus dem „Kirschen- und Glöckchen-Zeitalter“ schon lange heraus gewachsen. Jetzt finden sogar gestandene Comic- und Kinofans Interesse an Spielautomaten, denn nicht nur Marvel, sondern auch Disney und einige andere Medienunternehmen haben Lizenzen zur Entwicklung von thematischen Spielautomaten an einige Software-Hersteller verkauft.

Deshalb: Hulk-, Fantastic Four- oder Herr der Ringe Fans sollten sich die Spielautomaten dazu doch einmal ansehen. Grandioserweise bringen viele davon sogar Ausschnitte aus den Filmen mit. Und nebenbei kann man noch den einen oder anderen Groschen gewinnen.

Alte Klassiker neu belebt

Es geht noch weiter mit der Vielfalt: Wer keine Lust auf Würfel-, Kartenspiele oder Slots hat und sich lieber an die guten alten Zeiten in den Daddelhallen der Heimat zurück erinnern möchte, für den sind vielleicht die Online Arkade Spiele was. Ja, auch die gibt es in den Casinos: Das fängt mit Darts an und hört bei einem Bowling-Spiel noch lange nicht auf.  Sehr lustig, wenn auch sehr kurzweilig ist auch die Online-Version von Schere-Stein-Papier.

Also, wer die Feiertage nicht mit einem neuen Spiel an der Konsole oder dem Rechner verbringt, der kann dem weihnachtlichen Trubel ja vielleicht mit einem Spiel im Online Casino entkommen.

Advertisements

I am Kevin

Veröffentlicht: 26. Dezember 2010 in Allgemein

Mashup Time!
Diesmal trifftst Kevin allein zu Haus vs I am Legend. Man muss allerdings zum Videotitel sagen, dass die Wesen eine Mischung aus Zombies und Vampiren sind. Wobei mich das Ganze gerade mal wieder daran, nochmals I am Legend zu gucken.

Frohe Weihnachten

Veröffentlicht: 23. Dezember 2010 in Allgemein

Ich wünsche euch ein frohes Fest und schöne Feiertage. Ich bin nach den Feiertagen wieder da. Bis dahin verbringe ich die Zeit wahrscheinlich auf der Autobahn. Im Stau. Meh.

Fringe meets Firefly Mashup

Veröffentlicht: 21. Dezember 2010 in Allgemein

Das folgende Mashup haben die Ersteller aus Protest gegen die Abschiebung von Fringe auf einen schlechten Sendeplatz erstellt. Fringe soll nicht das gleich Schicksal wie Firefly teilen. Warum Firefly abgesetzt wurde, verstehe ich bis heute nicht, denn der Mix aus Western und Scifi war wirklich genial und absolut sehenswert.
Nichts desto trotz ein sehr gelungenes Mashup, zumal die Firefly einfach awesome ist.


(YT DirektFringefly, via)

Duck and Cover Reloaded

Veröffentlicht: 15. Dezember 2010 in Allgemein

Die Duck and Cover aus den 50ern sollte jeder kennen. Ansonsten kann man sich hier nochmal schnell einen Clip von 1951 reinziehen. Jedenfalls hat der Australier Nathaniel Lindsay ein schickes Aufklärungsvideo im Stile der öffentlichen Videos Anfang der 80er. Gemäß dem Fall, man überlebt die Postapokalypse, also die Bombe(n), was kommt dann?

Optisch schlicht, aber mit supercoolen 80er Jahren Sounds vermitteln Lindsay, was die do’s und don’ts der Postapokalypse sind. Inhaltlich ist das Ganze zwar schwer an Fallout angelehnt, aber trotzdem unbedingt sehenswert.

Ducked and Covered: A Survival Guide to the Post Apocalypse from Nathaniel Lindsay.

Cthulhu Dildos

Veröffentlicht: 14. Dezember 2010 in Allgemein

Ok ich hab schon viel Scheiße gesehen. Das Internet ist geradezu voll davon. Aber das, was Necronomicox da anbietet ist schon irgendwie sehr strange: Cthulhu Dildos. Ich meine, welche Frau träumt nicht davon, eine Reihe von cthuloiden oder Lovecraftesken Dildos zu besitzen? Einige vielleicht. Aber auch nur die Spießer. Bizarr.

Cthulhu Dildo

Endzeit-Sci-Fi Skyline Review

Veröffentlicht: 14. Dezember 2010 in Allgemein

Gestern kam ich in den Genuss, Skyline in der Sneak Preview in Bochum sehen zu können. Dass das Ganze allerdings überhaupt kein Genuß war werde ich in meinem Review verdeutlichen.

Skyline ist storytechnisch ein Mashup aus Independence Day und Cloverfield. Alien greifen die Erde und sammeln Menschen, um ihnen die Gehrine zu entnehmen. That’s all. Um mehr gehts wirklich nicht. Besonders freizügig bedient sich Skyline allerdings auch an diesen und weiteren Filmen. Die kleinen Flugalien sehen fast zu 100% wie die Drohnen aus dem dritten Matrix Teil aus. Die großen Kreaturen wirken fast zu 100% wie das Cloverfield Monster, nur mit Tentakeln in den Armen.

Die Charaktere des Films sind ebenso stereotyp wie absolut vorhersehbar und simpel gestrickt. Da ist schwarze Superschauspieler (oder Rapper?), gespielt von Turk, äh Donald Faison, mit der blonden Obertussi. Dann sind da noch die Protagonisten, bei denen sie natürlich schwanger sein muss. Er hingegen wirkt in manchen Szenen wie Prinz Valium, in der nächsten dann wieder voller Elan und wie auf Speed. Und dann gibt es noch den Hausmeister oder Hoteldirektor, man weiß es nicht. Dieser entwickelt urplötzlich den starken Drang die Gruppe zu beschützen und flüchtet mit ihnen raus udn wieder rein und hatte wohl zum Frühstück die John-Rambo Müsliflocken.

Die Handlungen der Charaktere sind ebenso wirsch wie die Charaktere selbst. Die Idee, sich zum Hafen durchzuschlagen ist soo grandios, dass sie nur zum Scheitern führen kann. Ich mein alles ist voller tödlicher Aliens, außer auf dem Wasser! Ergo haben die Aliens Angst vor Wasser. Ergo ist man auf dem Wasser in Sicherheit. Leider stoppt das o.g. Cloverfield Monster die Flucht aus dem Hotel recht zügig.

[SPOILER Ahead]

Dass ein Scififilm nicht immer logisch ist lässt sich nicht vermeiden, aber muss es denn so dämlich sein? Die Welt geht unter, alle Menschen sterben, bzw werden enthirnt, und die Uschi hat keine größeren Probleme als dass die blonde Tante sich eine Zigarette ansteckt. Außerdem sind mir an vielen Stellen Filmfehler aufgefallen, vor allem in Bezug auf das Rollo. Mal da, mal weg. Muss das sein?
Auch das Ende hat nichts anderes als ein Stöhnen im Publikum erzeugt. Ich mein, dass alle sterben war vorhersehbar, aber musste der Typ auch noch eine Art Übergehirn haben? Hätte es nicht gereicht, wenn die beiden zum Schluss einfach enthirnt worden wären?

Auch das Militär macht eine denkbar schlechte Figur. Über LA eine Atombombe abzufeuern zeugt schon von einer gewissen Verzweiflung. Umso erstaunlicher, dass ein paar Soldaten auf den Häuserdächern die Stadt retten sollen.

[SPOILER End]

Insgesamt ist Skyline ein wirklich grottiger Film, der die Mühe der Rezension eigentlich gar nicht wert ist. Die Effekte sind ok, aber die Story ist mehr als flach. Die Charaktere sind nur Randfiguren am Rand einer schlechten Alieninvasion. Warum die Autoren sich so freizügig an anderen Filmen bedienen und dann so einen Schrott abliefern bleibt unverständlich.

Spart euch das Geld und geht nicht ins Kino! Wenn doch, erwartet bloss nichts und stellt euch auf eine wirre Story, schlechte Charaktere und einen kurzen aber unsehenswerten Film ein.