True Grit Review

Veröffentlicht: 27. Februar 2011 in Allgemein

Jeff briges Cogburn

True Grit heißt übersetzt wahrer Schneid. Und genau erwartet die 14-jährige Mattie Ross von dem US Marshall Rooster Cogburn. Matties Vater war zuvor von dem Tagelöhner Tom Chaney getötet worden. Mattie will ihn mit Hilfe von Cogburn zur Strecke bringen.
True Grit ist DER Oscaraspirant dieses Jahres. Und das vollkommen zurecht. Denn sowohl Jeff Bridges, der den US Marschall Cogburn spielt, als auch die junge Hailee Steinfeld überzeugen auf ganzer Linie. Die Charaktere sin es im Prinzip auch, die den Film tragen. Storytechnisch passiert gar nicht so viel, sodass man eigentlich die meiste Zeit damit beschäftigt ist, von Matties Auftreten und Cogburns assozialem Verhalten fasziniert zu sein. Matt Damon spielt einen Texas Ranger, der allerdings mit mehr durch seine Sprache auffällt, als durch seinen Charakter. In der deutschen Synchro spricht Damon durchgängig als hätte er sich nicht nur auf ie Zunge gebissen, sondern unterwegs verloren. Ich hoffe, dass der Südstaatenakzent im Original nicht ganz so störend ist.
Im Eneffekt geht es in True Grit um Rache. Um Rache und die Beziehung zwischen Cogburn und Mattie. Auch wenn Mattie immer wieder ihren Anwalt und die geltenden Verträge zitiert muss sie doch merken, dass man Verpflichtungen und Recht nur bedingt einfordern kann, vor allem wenn man ein 14-jähriges Mädchen ist. Trotz und gerade weil sich Mattie sich so erwachsen verhält, macht es das Verhältnis zwischen ihr und der rauen Cowboy-Welt so unglaublich interessant.

Mir hat True Grit jedenfalls sehr gut gefallen, denn das Mashup aus Drama und Western ist sehr gut gelungen. Die Dialoge sin tiefgreifend, die Charaktere sind vielschichtig. Einzig ein wenig mehr Action bzw Spannung hätte ich mir gewünscht. Nichts desto trotz ist True Grit einen Oscar verdienendes Westerndrama. Zudem haben Bridges und Steinfeld einen Oscar für ihre Rollen verdient.
Der Film ist zwar ab 12 freigegeben, was allerdings nicht passend ist. Zum einen hat True Grit relativ viel Blut, zum anderen sind die Charaktere sehr anspruchsvoll.

Advertisements
Kommentare
  1. Nerd Wiki sagt:

    Siehe mein Review: Mir hat der Streifen auch extrem gut gefallen. Aber mit den Oscars wars wohl nix…. Die Kleene hätte aber ruhig einen bekommen können!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s