Star Trek – Into Darkness Review

Veröffentlicht: 10. Mai 2013 in Allgemein

Star Trek - Into DarknessDie Enterprise is back. Nach dem Reboot des ersten neuen Star Trek Films ist Into Darkness der zweite Star Trek das zweite Abenteuer der neuen Star Trek Besatzung.
Die Charaktere haben sich dabei allerdings kaum verändert – Kirk ist nach wie vor der Draufgänger, dem Regeln egal ist, Spock ist der Prinzipienreiter, der sich immer an die Regeln hält und der Rest – naja auch hier hat sich nicht viel getan. Jedenfalls wird Kirk aufgrund seines Ungehorsams degradiert und überlebt nur mit Mühe einen Anschlag auf die 5 (?!) Captains, die gerade in Erdnähe sind. Da Pike ums Leben kommt schwört sich Kirk Rache und will den Terroristen Khan zur Strecke bringen, der sich auf Chronos, dem Heimatplaneten der Klingonen, versteckt. Ein Föderations-Klingonen Krieg droht…
Star Trek – Into Darkness setzt eigentlich genau das fort, was man aus dem ersten Star Trek von Abrams kennt: Viele Effekte, viele Fäuste, belanglose Story. Im Endeffekt ist der neue Star Trek nichts anderes als ein Remake von Star Trek II: The wrath of Khan, nur mit aktuellerer Aufmachung. Es wird viel geknallt, geschossen, getötet und natürlich Phrasen gedroschen. Leider ist Star Trek – Into Darkness nur halb so witzig, wenn man die originalen Filme nicht kennt. Die Anspielungen auf die Original Star Trek Filme sind zahlreich und werden gerne auch mit Schmunzeln quittiert.
Star Trek – Into Darkness ist insgesamt nettes Popcorn-Kino. Inhaltlich recht mau und nicht immer logisch (trotz Spock!), dafür aber umso lauter und rasanter, wenn es um Action geht. Mit gut 130 Minuten braucht man allerdings auch etwas Sitzfleisch. Trotzdem hat der Film keine Längen, bei denen man sich langweilt. Grandios übrigens: Sherlock Darstellter Benedict Cumberbatch, der den Rest der Crew fast an die Wand spielt.
Wer Star Trek – Into Darkness besucht sollte keinen hoch anspruchsvollen Film erwarten, kann aber mit gut zwei Stunden krachender Unterhaltung rechnen.

Fazit: 7/10 Klingonenpiercings

Advertisements
Kommentare
  1. Nerd Wiki sagt:

    ja, war auch zwischen 7 und 8 bei dem Film hin und her gerissen. Aber definitiv und im wahrsten Sinne des Wortes und wie Du sagst „krachende Unterhaltung“. 🙂

    btw … blog hier … neuer Schlichtes Design-Anfall? 😉

    Gefällt mir

  2. Michael sagt:

    Irgendwie war mir nach was Frischem 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s