And the winner is …

Veröffentlicht: 23. April 2009 in Allgemein

… Robert DeNiro.

Moment was hat er denn gewonnen? Nein weder Golden Globe noch Oscar. DeNiro hat den Preis für die meisten Filmtode gewonnen.

Robert DeNiro in heat

DeNiro ist in Filmen insgesamt 14 mal gestorben:

  1. Bloody Mama
  2. Das letzte Spiel
  3. Mean Streets
  4. Brazil
  5. Mission
  6. Kap der Angst
  7. This Boy’s Life
  8. Frankenstein
  9. Heat
  10. The Fan
  11. Jackie Brown
  12. Große Erwartungen
  13. 15 Minuten Ruhm
  14. Hide and Seek

Interessanter erschießt Al Pacino, der übrigens neun Filmtode vorzuweisen hat, DeNiro in Heat. Im Gegenzug tötet DeNiro Al Pacino in „Kurzer Prozess“. Remis würde ich sagen.

Auf Platz zwei hat es Bruce Willis geschafft. Mit zwei Toden liegt Harrison Ford relativ gut, allerdings ist auf der Seite auf ein Fehler! Dort steht, dass Ford seit Indy III unsterblich ist. Die Unsterblichkeit durch den Gral gilt allerdings nur für den Tempel. Außerhalb verliert Indy seine Unsterblichkeit.

Advertisements
Kommentare
  1. Andi sagt:

    In „Es war einmal in Amerika“ stirbt er eigentlich auch. Wobei man das interpretieren kann.

    Gefällt mir

  2. Andi sagt:

    Sorry, James Woods stirbt dort. Hatte das falsch in Erinnerung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s