Die 5 überraschendsten Erfindungen der Nazis

Veröffentlicht: 1. April 2010 in Allgemein

Wenn man Nationalsozialismus hört, denkt man in der Regel an Krieg, Holocaust und Hitler. Viele Gegebenheiten, die für uns heute alltäglich sind, stammen allerdings aus der Zeit des Nationalsozialismus. Auch wenn einige Dinge, die ich hier vorstelle nicht ursprünglich von den Nazis erfunden wurden, so wurden sie doch soweit entwickelt, dass sie selbst heute noch zu unserem Alltag gehören.
Bestes Beispiel, welches allerdings nicht in der Auflistung vorkommt, ist das Radio. Erst die massenweise Produktion und Verteilung des Volksempfängers machte das Radiohören so populär. Hier die 5 überraschendsten Erfindungen der Nazis:

#1 Die Rakete
V2 Rakete der NazisWenn ein Name für die Entwicklung der Raketen steht, dann Wernherr von Braun. Von Braun war zwar mit Sicherheit nicht der Erfinder der Raketen, er war aber der erste, der für die Nazis in Peenemünde eine fernlenkbare Rakete für längere Strecken entwickelte. Wenig später entwickelten die Nazis sogar bemannte, steuerbare Raketen, mit denen der Krieg aber schon lange nicht mehr zu gewinnen war. Von Braun und sein Team wurden übrigens nach dem Krieg in die USA gebracht und waren dort schließlich für den Erfolg der ersten bemannten Mondlandung verantwortlich.

#2 Hubschrauber
Beim Hubschreiber liegt die Erfindung schon weit vor den Nazis. Sogar Leonardo da Vinci hatte schon Skizzenzeichnungen für ein hubschrauber-ähnliches Fluggerät. Die Nazis waren allerdings die ersten, die einen flugfähigen Hubschrauber bauen konnten. Da der Helikopter allerdings wegen große Waffen, noch Bomben tragen konnte, wurde das Projekt Hubschrauber sehr stiefmütterlich behandelt. Richtig populär wurde der Helikopter erst in den 50ern.

#3 Olympischer Fackellauf
Der olympische Fackellauf ist tatsächlich eine Erfindung der Nazis. Auch wenn man denkt, dass seit jeher zu Olympia die Fackel durch die Gegend, gibt es den Fackellauf in Wirklichkeit erst seit 1936. Damals wurde die neu eingeführte olympische Fackel von Athen nach Berlin getragen und filmisch inszeniert. Der Film „Olympia“ von Leni Riefenstahl zeigt den ersten olympischen Fackellauf. Damals eher als Symbol der Stärke, denn als Symbol der Verständigung, gedacht, hat sich der olympische Fackellauf bis heute so etabliert, dass niemand mehr an die olympischen Spiele in Berlin 1936 denkt. Trotzdem ist der Fackellauf eine Erfindung der Nazis.

#4 Maifaiertag
Der 1. Mai als gesetzlicher Feiertag besteht erst seitdem ihn die Nazis 1933 festgelegt haben. Damals noch als „Feiertag der nationalen Arbeit“ angelegt, ist der 1. Mai auch heute noch offizieller Feiertag, an welchem der Arbeit gedacht wird. So blöd das auch klingen mag, aber den 1. Mai als Feiertag haben wir niemand geringerem als den Nazis zu verdanken.

#5 Fanta
Für viele mit Sicherheit überraschend, aber Fanta ist eine Erfindung der Nazis. Max Keith, Chef der deutschen Coca Cola Gesellschaft, mangelte es aufgrund der allierten Warenblockade an Rohstoffen, um Cola zu produzieren. Als Folge musste er ein Ersatzgetränk entwickeln, welches sich mit den vorhandenen Rohstoffen produzieren ließ. Eine Orangenlimonade war die Lösung. Der Name der Fanta leitet sich übrigens von Fantasie ab. Keith soll angeblich zu seinem Team bei der Namensfindung „Benutzt eure Fantasie!“ gesagt haben.

Advertisements
Kommentare
  1. Long Hoang sagt:

    Wow! Sehr interessanter Artikel hat mich sehr erstaunt. Hmm war eigentlich fest überzeugt, dass schon früher im Antiken Griechenland die Fackeln von Stadtstaat zu Stadtstaat getragen wurde…

    *Retweet*

    Gruß
    Long

    P.S. Kannst du mir eine Emailbenachrichtigung auf Comments installieren ^^?

    Gefällt mir

  2. Fabian sagt:

    Guido Knop wäre stolz auf Dich. 😉

    Gefällt mir

  3. Andi Licious sagt:

    Aloha,

    och, das könnte man aber noch deutlich ausbauen. Nazis hin oder her, Erfindungen und vor allem viele heute wichtige wurden damals gemacht. Aber auch nicht nur auf unserer Seite (Deutschland/Reich). So ist das, bei der Kriegsvorbereitung, im Krieg und dem großen Einsacken danach.

    Ich finde Wissenschaft gut, wenn nicht unbedingt Wasserstoffbomben bei rauskommen – oder sagen wir mal besser, wenn diese nicht eingesetzt werden können/dürfen.

    Grüße, Andi

    Gefällt mir

  4. Steve sagt:

    Wobei ich bei Fanta nicht behaupten würde, dass das eine Erfindung der Nazis war. Ganz im Gegenteil: Erst durch den Schrecken der Nationalsozialisten kam es ja zum Lieferstop des Sirups. Auch bestand Fanta nicht nur aus Orangen, sondern man verwendete allerlei Abfälle der Nahrungsmittelabfälle, wie z. B. Molke, Rübenzucker und Apfelreste. Der Geschmack richtete sich nachdem, was gerade an Obst da war. 🙂

    Gefällt mir

  5. Bala sagt:

    Interessant -wobeich mir schon so einiges beklannt war. Dass aber auch die Fanta eine Erfindung der Deutschen, wenn auch nicht der Nazis (!), ist, war mir bisher unbekannnt.

    Noch weitere Erfindungen bekannt? Ich mein, es gibt da noch so einige, geniale Erfindungen und Entwicklungen im Bereich der Wehrtechnik. Genauer gesagt, hatten diese ja auch Öl- und Gummiersatzstoffe entwickelt -weiß jemand mehr?

    Gefällt mir

  6. dieter burger sagt:

    Magnettonband. ..Die Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG) stellte 1935 in Berlin auf der 12. Großen Deutschen Funk-Ausstellung das weltweit erste Tonbandgerät Magnetophon K 1 der Öffentlichkeit vor. (Wikipedia)

    Gefällt mir

  7. Thalloc sagt:

    …nicht zu vergessen, dass die Reichsautobahnen von den Nazis zu einem flächendeckenden Netz ausgebaut und in deren Brückpfeilern mit Telefonen ausgestattet wurden. Noch heute sind festgelegte Autobahnabschnitte als Landebahnen im Kriegsfall bestimmt. – Nebenbei bemerkt: die Autobahnen als solche gab es schon kurz vor den NS-Herrschern.

    Gefällt mir

  8. Pustekuchen sagt:

    Alles Quatsch hier auf der Seite. Der 1. mai wurde Weder von den deutschen erfunden noch ins leben gerufen, der hubschrauber auch nicht das war ein Franzose, Hab noch nie eine so schwachsinnige Seite im Netz gefunden wie diese.

    Gefällt mir

  9. […] Holocaust und Hitler. Viele Gegebenheiten, die für uns heute alltäglich sind, stammen http://www.nerdsnacks.com/die-5-ueberraschendsten-erfindungen-der-nazis/ Posted in: […]

    Gefällt mir

  10. noname sagt:

    Naja, der Franzose hat 30 cm geschafft. Als „flugfähig“ kann man das wohl nicht bezeichnen. Die Darstellung hier ist völlig korrekt.

    heliport.de:
    „Als Konstrukteur des ersten Drehflüglers (Hubschrauber) gilt somit der französische Ingenieur und Fahrradkonstrukteur Paul Cornu (1881 -1944). Am 13. November 1907 hob das „Fliegende Fahrrad“ frei vom Boden in eine Höhe von 30 cm ab und blieb gerade mal 20 Sekunden lang in der Luft. Cornus Konstruktion wog 260 kg und hatte zwei Ausleger mit Rotoren, welche durch einen 24 PS starken Motor über Riemen angetrieben wurden. Die Rotoren waren mit gummiimprägnierter Seide bespannt, später wurden Höhen von bis zu zwei Metern erreicht.“

    Also nicht alles Quatsch. Den gesetzlichen Maifeiertag gab es allerdings in D schon 1919 einmal.

    Gefällt mir

  11. noname sagt:

    …wobei: „Erfindungen der Nazis“ ist wohl nicht so passend. Es war in Deutschland, zur Zeit der Nazis. Die Leute sollte man schon individuell Beurteilen. Womit ich keinesfalls die Rolle von Braun verharmlosen möchte – vor und nach dem Krieg…

    Gefällt mir

  12. Ich war fest davon überzeugt das die Amerikaner das Fanta erfunden haben. So kann man sich irren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s